Tanzsalon mit Meg Stuart im Operndorf Afrika

Im Dezember 2019 fand der letzte von insgesamt fünf internationalen Tanzsalons in Burkina Faso statt. Unter der Leitung von Meg Stuart und Moriah Evans wurden internationale Künstler*innen und burkinischen Künstler*innen dazu eingeladen sich untereinander auszutauschen und ihre Visionen zu teilen.
 
Die Idee der “Tanzsalons” entstand im Rahmen der Vorbereitungen für den „Tanzkongress“ in Hellerau/ Dresden, für den Meg Stuart die künstlerische Leitung innehatte. Der Zweck dieser Salons ist es, kollaborative Dialoge zu etablieren, sich zu erschöpfen, zu ergreifen, zu erheben, zu brechen und zuzustimmen, sowie voneinander zu lernen. Die Salons sind eine etwas unsichtbare Zusammenkunft von 15 bis 20 Künstler*in, Gelehrten und Expert*innen aus der lokalen und internationalen Szene, die sich nur zum Zweck des Zusammentreffens treffen.
 
Die Salons wurden vom Goethe-Institut finanziert und mit lokalen Partnern (“Gastgeber”) organisiert. In Ouagadougou ist der lokale Partner das „Centre pour le Développement Choreographique“ (CDC-La Termitière).

WEBSITE TANZKONGRESS / TANZSALON:
http://salons.tanzkongress2019.de/