Schlingensiefs Traum (F.A.Z.)

news_5

Von Sarah Hegenbart, aus der F.A.Z. vom 6.12.2015

Kurz vor seinem Tod gründete Christoph Schlingensief ein Operndorf in Afrika. Was wurde daraus? Kein Bayreuth in Burkina Faso, sondern eine Schule, die Kinder nicht nur an Bildung wachsen lässt.

Ein etwa vier Meter hoher Pfahl – eine Art Maibaum – steht in der Mitte des Dorfes. Strahlenförmig gehen Seile von ihm aus, an denen allerlei Alltagsgegenstände befestigt sind: Töpfe, Dosen, Schuhe, Seife, Stoff. Verankert sind die Seile im trockenen Savannenboden. Ein paar Ziegen grasen in der Mittagshitze unter ihnen. Noch finden sie auf Burkina Fasos roter Erde ein paar frische Flecken Gras. Die Regenzeit ist vorbei; in Christoph Schlingensiefs Operndorf Afrika hat das neue Schuljahr begonnen.

Den Artikel in voller Länge finden Sie hier.